Seniorenhandy Emporia: Bitte Schieber auf linker Seife nach unfen schieben

Diese Seite paßt eigentlich nicht ganz zum Thema, und ich schreibe sie auch auf Deutsch: Seniorenhandys. Ich versuche, eines (oder mehrere) für meine Schwiegermutter (79 Jahre), Schwiegervater (87, schwerhörig), und Mutter (79 Jahre) zu finden. Vorneweg: Teuer sind sie alle, exakt € 199,- ohne Vertrag.

Grundvoraussetzung: große Tasten, große Schrift am Display, laute Klingel, lauter Hörer. Ich hatte mich für ein EmporiaLife entschieden. Leider ging das schon nach dem Auspacken nicht, was der Händler auch gleich zugab, doch auf das Ersatzgerät warteten wir zwei Wochen erfolglos. Der Händler schlug mir dann vor, stattdessen das (neuere) Modell EmporiaTime zu nehmen. Das schaute von der Papierform sogar besser aus: nur 110 g (mein “normales” Nokia hat 90 g), dünn, große Tasten. Aufklappbarer Deckel verdeckt die Tastatur. Leider hat sich das Gerät dann im Laufe der Benützung als unbrauchbar herausgestellt.

Die Mängel:

1) Der Deckel ist keine Tastensperre (die ist auf der Seite als Schieber ausgeführt). Der geschlossene Deckel läßt die “Abheben”-Taste frei. Drücken dieser Taste ruft die letzte gewählte Nummer (=mich) aus der Handtasche heraus nochmal an. Drücken auf (!) den Deckel drückt die “5” Taste darunter. Langes drücken auf die “5” Taste wählt die Kurzwahl #5, in diesem Fall der Hausarzt (auch aus der Handtasche). Ich habe also das Handy gleich mal umgebaut (ich bin feinmechanisch gut ausgestattet), damit das Schließen des Deckels den “Tastensperre”-Schieber auf der linken Seite betätigt. Apropos: die Gründlichkeit der Geräteentwicklung kann man bei Drücken einer Taste bei gesperrter Tatstaur ablesen: “Tasten gesperrt: Bitte Schieber an linker Seife nach unfen schieben”. Auch bei eingestreuten englischsprachigen Meldungen kann es vorkommen, daß meine SchwiMu auf der Seife steht…

2) Man kann die Hörerlautstärke zwar einstellen, aber das Handy hält sich nicht daran. Es plärrt einem nach dem Abheben immer mit voller Lautstärke ins Ohr: und die ist wirklich sehr laut. Ich habe das Hand drei Tage mit meiner SIM-Karte selbst benutzt, und es tat richtig weh. Man muß bei jedem einzelnen Gespräch mit einem Wippschalter nach unten regeln.

3) Akku-Entlade-Taste: gibt’s bei diesem Handy wirklich. Heißt im Handbuch “Taschenlampe”, rastet in der “Ein”-Stellung ein, und funktioniert auch bei aktiver Tastensperre. Eine LED leuchtet dann wirklich sehr hell, vielleicht 100 mW, das müßte den 3700 mWh Akku wohl in 37 Stunden kleinkriegen. Ich hab’s nicht probiert, sondern den Schalter gleich ausgebaut, aber: kann man den Li-Ionen-Akku damit eigentlich tiefentladen (=kaputt)?

3) Bei aktiver Tastensperre und Anruf kann man abheben, aber nicht auflegen (It’s no bug, it’s a feature).

4) Kurzwahl: Tasten “1”-“5” lange drücken: das haben die Leute bei Emporia nie ausprobiert: meine SchwiMu drückt immer fest und mehrmals. Mein Tipp für’s nächste Gerät: “1” bis “5” normal eintippen, dann Abheben drücken (a la manche Nokias). Es gibt in keinem mir bekannten Telefonnetz die Nummern “1” bis “5”. Ist aber tatsächlich überflüssig, da die das Telefonbuch mit “auf” + “ab” einfacher funktioniert (Hey – das war ein Lob!).

5) Stumm schalten: Das ein-aus Schalten funktioniert Dank Schiebeschalter wunderbar vorbildlich einfach (ich wollte, ich hätte sowas bei meinem Handy). Leider vergißt man, wider einzuschalten. Stumm schalten über’s Menü für eine vorgegebene Zeit ist immerhin einfacher als bei meinem Nokia. Aber: nach Ablauf der Zeit schaltet sich das Handy nicht wieder auf laut, sondern fragt lautlos am Display: “Soll ich wirklich laut schalten?” – damit ist die ganze Funktion wertlos.

6) Der Empfangsteil ist zu schlecht. Im Reha-Zentrum, etwas am Radn von Wien, brach jedes Gespräch wegen schlechtem Empfang ab. Ein Sagem Hand meiner Frau vom gleichen Anbieter funktionierte problemlos. Außerdem hört man im Emporia Störgeräusche.

6) Man kann zwar den Rufton, den SMS-Ton, und den Tasten-Ton leiser schalten, es gibt aber einige sehr nervig laute Hinweistöne, die man nicht abschalten kann. Meine Schiegermutter wollte das (geschenkte) Handy schlußendlich nichtt haben. Zuerst zweifelte ich ja an Ihrer Begründung: “Das Handy hat mich mitten in der Nacht plötzlich angebellt”. Ich mußte aber herausfinden, daß sie nicht geträumt hat: das Hand bellt wirklich, wenn der Akku vollgeladen ist. Und das ist halt meistens mitten in der Nacht.

Fazit: ich kann das Handy, da bereits ausgepackt (und manche Tasten entfernt) nicht mehr umtauschen. Ich werde es also wegschmeißen. Mit ein bißchen Glück sind alle diese Fehler in Ihrem später gekauften Modell aber schon behoben?

2 Responses to “Seniorenhandy Emporia: Bitte Schieber auf linker Seife nach unfen schieben”

  1. Paul Says:

    Du mußt es ja nicht gleich wegschmeissen, vielleicht kann es doch noch jemand brauchen – verschenke es und spare Resourcen !!

  2. Udo Says:

    Gerät von Mai 2015
    der selbe Mist , einzelne Tasten hängen und das schon nach wenigen wochen und seltenem betrieb (täglich 1-2 anrufe)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: